Sachsenpokal

Sachsenpokal - 2.Runde - Samstag, 04.09.2021 - 14:00 Uhr  |  FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Eilenburg   2:4 (0:0) n.E.

Tore: 0:1 Majetschak, 1:1 Kevin Bönisch, 1:2 Michael, 2:2 Tim Cellarius, 2:3 Dos Santos, 2:4 Stelmak

Die zweite Saison in Folge schied der FCO bereits im ersten Spiel um den Sachsenpokal nach Elfmeterschießen aus. Das ist aber die einzige Parallele zum Spiel am 12.September 2020 beim Landesklassevertreter Dresdner SC. Denn was die Oberlausitzer in der Begegnung gegen den favorisierten FC Eilenburg boten, war spielerisch und kämpferisch aller Ehren wert. Die FCO-Spieler können zwar "erhobenen Hauptes" daraus hervorgehen, durch das verlorene Elfmeterschießen aber leider nicht den eigentlich verdienten Lohn des Einzugs in die nächste Runde ernten. Darüber tröstet auch das große Lob des Co-Trainers der Gäste, Marcus Urban, der den Cheftrainer Nico Knaubel wegen eines Lehrgangsbesuches vertrat, in der Pressekonferenz wenig. Beide Trainer waren sich jedenfalls dahingehend einig, dass beide Teams vollkommen ebenbürtig waren, wobei sich Stefan Fröhlich vor allem mit der zweiten Halbzeit der regulären Spielzeit sehr zufrieden zeigte. In dieser Phase spielte der FCO einige hochkarätige Torchancen heraus, die zu einem Sieg in der regulären Spielzeit hätten führen können. Die vielleicht größte hatte der wieder sehr offensiv agierende Colin von Brezinski, der freistehend eine überlegte Eingabe von Tom Keil verwerten wollte, aber beim Abschluß ohne gegnerische Einwirkung ins Straucheln geriet. Dadurch hatte der überragende Gästekeeper Christopher Schulz wenig Mühe, den Gegentreffer zu verhindern. Durch weitere Glanzparaden rettete er aber maßgeblich das 0:0 nach 90 Minuten und wurde durch zwei gehaltene Schüsse im Elfmeterschießen endgültig zum Matchwinner für sein Team, das ansonsten die Favoritenrolle am ehesten noch durch die Nervenstärke im Elfmeterschießen unter Beweis stellen konnte. Der sein erstes Pflichtspiel bestreitende FCO-Keeper Lukas Böhm war bei allen 4 Schüssen machtlos, der 5.Schütze der Gäste brauchte nicht mehr einzugreifen. Ansonsten bot auch Lukas Böhm über 120 Minuten eine souveräne Leistung, auch wenn er deutlich weniger als sein Gegenüber zu tun hatte. Aber im Stellungsspiel und bei hohen Eingaben strahlte er große Sicherheit aus und war ebenso wie seine aufpferungsvoll kämpfenden Abwehrkollegen Garant dafür, dass der FCO aus dem Spiel heraus ohne Gegentor blieb. Zu erwähnen ist noch die trotz großen Einsatzes sehr faire Spielweise beider Teams, so dass der souveräne Schiedsrichter Marek Nixdorf mit einer gelben Karte in den gesamten 120 Spielminuten auskam.

FC Oberlausitz Neugersdorf:
Böhm - Petrick, Magdeburg, Golzsch (111.Baum), Cellarius, Bönisch, Seibt (78.Meißner), von Brezinski, Krutoff (70.Orosz), Rietschel (105.Schober), Keil (90.Türpe)

FC Eilenburg:
Schulz - Dos Santos, Wadewitz, Kim (86.Nathe), Kummer (68.Assaf), Baumann , Majetschak, Vogel, Dimespyra (106.Möbius), Meseberg (68.Michael),
Moutsa (83.Stelmak)


Zuschauer: 241
SR: Marek Nixdorf
SRA: Michael Näther, Maurizio Hoffmann

MEINE LIEBE. MEIN VEREIN. MEINE OBERLAUSITZ.